Jahreshauptversammlung am 12. Januar 2o19

Am 12. Januar 2o19 fand um 16:oo Uhr im Bootshaus die jährliche Hauptversammlung des Kanu Club Grevenbroich statt.  Eingeladen dazu waren alle Vereinsmitglieder sowie die gesetzlichen Vertreter unserer minderjährigen Vereinsmitglieder.

Es wurden Uwe und Anne Königs für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit vom 1. Vorsitzenden Karl-Peter Reinders sowie Andrea Huhnstock (3o-jähiriges Vereinsjubiläum) und Walter Gehlen (6o-jähriges Vereinsjubiläum – mit den Blumen für seine Ehefrau Irmgard, 4o-jähriges Vereinsjubiläum) geehrt


Nikolausfeier: Sonntag o9.12.2o18

Wir treffen uns um 16:oo Uhr, um gemeinsames Kekse zu essen und Pläne zu schmieden für’s nächste Jahr.

Am meisten freuen wir uns über die vielen selbstgebackenen Plätzchen, die wir alle miteinander teilen wollen.

Kanutour Rur 27.10.2018

Trotz der allgemein geringen Wasserstände konnten wir am 27.10 die Rur zwischen Heimbach und Zerkall paddeln.

Am Donnerstag Abend erreichte uns eine überraschende Eilmeldung, es solle am Samstag, den 27.10, ein Wasserablass des Rurstausees geben. Das Alleine wäre schon Grund genug diesen idyllischen Flussabschnitt in der Eifel zu paddeln, aber dazu war die Befahrung an diesem Samstag auch noch gratis (normalerweise müsste man einen kleine Obolus für die Befahrung zahlen).

Der Grund dafür war uns vorerst unbekannt, es sollte sich jedoch nach ein bisschen Smalltalk herausstellen, dass der Zuschuss für das 6. Eifel-Canadiertreffen des Eschweiler Kanu Clubs gegeben wurde.

Leider war das Ganze sehr kurzfristig geplant und so fuhren wir zu dritt am Samstag Morgen in das knapp 80 km entfernte Örtchen Heimbach.

Nachdem wir uns bei sehr frischen 8°C am Einstieg (bei N 50° 38′ 00“, E 06° 28′ 28“ ) umgezogen hatten setzten wir noch eben das Auto an den Ausstieg in Zerkall (bei N 50° 41′ 29“, E 06° 27′ 16“ ). Eine angenehmer Vorteil dieses Flussabschnitts ist, dass man die Rurtalbahn zum Umsetzen des Autos verwenden kann, da sie sowohl in Zerkall als auch in Heimbach sehr nahe an dem Ein/Ausstieg hält.

Begleitet von den Candiern des EKC vergingen die knapp 14 km wie im Flug. Inklusive einer Pause in Abenden haben wir etwa 2.5 Stunden Auszeit für die Strecke gebraucht. Die landschaftlich sehr schöne Ruraue führt einen durch das Rurtal und lässt sich auch prima mit Anfängern paddeln. Wer möchte kann in Abenden auch während der Pause ein Stück Kuchen im Biergarten genießen (ist sogar ausgeschildert).

Achten sollte man bei einer Tour jedoch auf die Befahrungsregeln, welche unter anderem auch eine Anmeldung online mit sich bringen (genaueres hier). Da man durch ein Naturschutzgebiet paddelt sollte man auch das Boot möglichst nicht außerhalb der ausgeschilderten Anlegeplätze verlassen.

Gerne fahren wir die Strecke wieder, nächstes Mal vielleicht sogar bis Obermaubach.

Geschrieben von Rico

Abpaddeln am 13.1o.2o18

Am Samstag den 13. Oktober werden wir wir wieder „abpaddeln“. Mit unseren aktiven Kanuten, Freunden, Gönnern und Bekannten geht’s von Bedburg nach Grevenbroich. Zum Laden der Boote treffen wir uns um 13:oo Uhr am Bootshaus.

Nach zwei Stunden paddeln wollen wir mit Kakao und Keksen, Kaffee und Kuchen am Bootshaus gemütlich zusammensitzen. Ein Gesprächsthema könnte sein, in welcher Form wir im Schwimmbad regelmäßig eskimotieren oder schwimmen können…

Neuer Termin: Sup Tour auf der Ruhr am 17.6.2018

Ich möchte am Sonntag, den 17. Juni mit dem SUP auf die Ruhr und suche MitstreiterInnen. Die Strecke ist ca. 15 km lang und geht voraussichtlich von Kemnade (am Ende des Kemnader Sees in Bochum) bis Dahlhausen.

Ich gehe von einer Paddelzeit von 3 Stunden mit SUP ́s aus. Die Ruhr ist ein gemächlich fließender Wanderfluss ohne Schiffsverkehr. Die einzigen Hindernisse auf dem Weg sind verschiedene Stauwehre , an sämtlichen Wehren gibt es Umtragemöglichkeiten und Bootsgassen. Ob die Bootsgassen für die SUP’s befahrbar sind, muss vor Ort entschieden werden. Es gibt aber immer die Möglichkeit auch die Bootsgassen zu umtragen.
Die Einladung gilt selbstverständlich auch für Kajak und CanadierfahrerInnen.
Bitte entsprechende Ausrüstung zusammenstellen, Schwimmweste und ggf. Leash bei Sup’s.

Bei Interesse bitte eine Rückmeldung.

Info:
Sup Tour am Sonntag, 17.06.2018
Kemnade – Dahlhausen, ca 15 km
Tourlänge ca. 3 Stunden
keine besonderen Anforderungen
10.00 Uhr Abfahrt ab Kanu Club Grevenbroich, bitte entsprechend vorher beladen.
Rückmeldung an Stefan 017678040561 oder
stefan.rolfes (ät) erftkanu.de

Pfingstferien 2o18 am KC Grevenbroich

Seit vielen Jahren schon besucht uns unser Vereinsmitglied Angela mit „ihrer eigenen“ Jugendgruppe. Bei sommerlichen Temperaturen und mit sommerlichen Gewittergüssen verbringen sie dieses Jahre die Woche der Pfingstferien auf dem Gelände des Bootshauses und vertreiben sich die Zeit mit Paddeln, Lagerfeuer, Fahrradfahren, Zelten, Blödsinnmachen…

Osterfahrt in den französischen Alpen

Für mich und 8 weitere Kanuten ging es in ersten Osterwoche in die Nähe des schönen alten Städtchen Entreveaux, in der Provence-Alpes-Côte d’Azur (Seealpen) um dort Wildwasser zu fahren.

Erster Halt auf der Tour war der Wildwasser-Sport-Park Saint-Pierre-de-Boeuf, um die etwa 1.110 km lange Anfahrt aufzuteilen. Nachdem wir uns im Sport-Park eingefahren und ausgetobt hatten, zog es uns zum Zielpunkt (Camping du Brec), der sich weitere gut 400 km südlich befand. Der Weg dorthin beinhaltete einen Abstecher an die Archiane, ein relativ kleiner Fluss mit durchgehend guter Strömung, der aber zum großen Bedauern zu wenig Wasser für eine Befahrung führte.

In der Zielregion wurden in den folgenden Tagen von uns der Coulomp und der Var, letzterer mit seiner imposanten Daluis-Schlucht, sowie die Vesubie, die Wildwasser aller Schwierigkeitsgrade bietet, gepaddelt. Begleitet vom gutem Wetter konnten wir, trotz ungünstiger Wasserstände, die Bäche und die wunderschöne Landschaft genießen. Einen Trip auf der Vesubie mussten wir bereits nach 3 km aufgrund unfahrbarer Passagen in der engen Schlucht abbrechen, was aufgrund der knapp 50 Höhenmeter hinauf zur Straße ganze 3 Stunden und viel Teamwork erforderte.

“So etwas gehört zum Glück nicht zum Alltag bei jeder Tour!”

Am letzten Tag konnten wir uns dann noch einmal auf dem Coulomp auspowern, um abends beim gemeinsamen Essen den Urlaub entspannt ausklingen zu lassen.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Thomas Engelmann vom WSVB für das Organisieren und Durchführen der Fahrt.

[Text von Vereinsmitglied Rico]