Noch 25 Jahre Wasser auf der Erft

(zitiert aus KANUMAGAZIN - Ausgabe Nr. 5/99, August/September)

Mit dem Rückzug des Braunkohletagebaus in NRW ist auch die Wasserführung der Erft rapide bergab gegangen. Die massiv eingeleiteten "Sümpfungswässer" wurden bis zu einer Mittelwasserführung von 9 - 10 Kubik zurückgenommen. Insider befürchteten bereits ein völliges Ausbleiben des Zuschußwasser, was eine im Sommer trockene Erft bedeutet hätte. Auf Anfrage ... teilte die Rheinbraun jedoch mit, dass davon auszugehen sei, dass sich die Wasserführung in den nächsten 25 - 30 Jahren nicht ändern wird.

zurück

weiter